Skip to main content

Solardusche – Duschvergnügen unter freiem Himmel

Was gibt es schöneres als im Garten oder am Campingplatz im Freien zu Duschen. Damit es sich dabei nicht immer um ein kaltes Vergnügen handelt, wurde die Solardusche entwickelt, die es ermöglicht ohne Energieverbrauch Warmwasser herzustellen.

 

Solardusche Vergleich 2020

Arebos Solardusche 35 L | 217 cm | Regulierbare Wassertemperatur bis 60° | Mit Fußdusche | Schwenkbarer Duschkopf
Steinbach Speedshower deluxe Supreme Solardusche schwarz 26 Liter
GF GARDEN, Solardusche Sunny Style Premium, Gartendusche, Swimmingpool, für den Außenbereich, ideal auch für Urlaub und Camping, mit Mischer für warmes und kaltes Wasser, Farbe Hellblau
Kesser Solar Gartendusche Solardusche Bogen | warmes Wasser | 20 Liter | max. 60°C | ohne Stromanschluss | Pooldusche Camping| Regenduschkopf | Gartenschlauch-Anschluss | Schwarz
Steinkirch Solar Gartendusche mit frei wählbarem Duschkopf ++ Pooldusche Campingdusche Solardusche Garten Sommerdusche ++ Steinkirch Duschkopf: ø 300 mm Edelstahl
Modell
Arebos Solardusche 35 Liter | regulierbare Wassertemperatur | inkl. Fußdusche
Steinbach Speedshower Deluxe Supreme Solardusche | 26 Liter
GF Garden Sunny Style Premium Solardusche
Kesser Bogen Solardusche | 20 Liter
Steinkirch Solar | 300mm | Edelstahl
Größe
Höhe: 217cm
25 x 25 x 223cm
56 x 56 x 200cm
120 x 120 x 198cm
Standfuß
Wassertemperatur erwärmbar
Wasserspeicher
Handbrause
Besonderheiten
Duschkopf verstellbar, regulierbare Wassertemperatur bis 60°, mit Fußdusche
Aluminium-Solartank, bis 40 Liter, 20x20cm Duschkopf
Mischer für warmes und kaltes Wasser, höhenverstellbar, Duschkopf schwenkbar und abnehmbar
Einhebelmischbatterie
Fußbrause
Prime-Status
Preis
99,90 EUR
349,90 EUR
89,99 EUR
89,70 EUR
169,99 EUR
Arebos Solardusche 35 L | 217 cm | Regulierbare Wassertemperatur bis 60° | Mit Fußdusche | Schwenkbarer Duschkopf
Modell
Arebos Solardusche 35 Liter | regulierbare Wassertemperatur | inkl. Fußdusche
Größe
Höhe: 217cm
Standfuß
Wassertemperatur erwärmbar
Wasserspeicher
Handbrause
Besonderheiten
Duschkopf verstellbar, regulierbare Wassertemperatur bis 60°, mit Fußdusche
Prime-Status
Preis
99,90 EUR
Steinbach Speedshower deluxe Supreme Solardusche schwarz 26 Liter
Modell
Steinbach Speedshower Deluxe Supreme Solardusche | 26 Liter
Größe
25 x 25 x 223cm
Standfuß
Wassertemperatur erwärmbar
Wasserspeicher
Handbrause
Besonderheiten
Aluminium-Solartank, bis 40 Liter, 20x20cm Duschkopf
Prime-Status
Preis
349,90 EUR
GF GARDEN, Solardusche Sunny Style Premium, Gartendusche, Swimmingpool, für den Außenbereich, ideal auch für Urlaub und Camping, mit Mischer für warmes und kaltes Wasser, Farbe Hellblau
Modell
GF Garden Sunny Style Premium Solardusche
Größe
56 x 56 x 200cm
Standfuß
Wassertemperatur erwärmbar
Wasserspeicher
Handbrause
Besonderheiten
Mischer für warmes und kaltes Wasser, höhenverstellbar, Duschkopf schwenkbar und abnehmbar
Prime-Status
Preis
89,99 EUR
Kesser Solar Gartendusche Solardusche Bogen | warmes Wasser | 20 Liter | max. 60°C | ohne Stromanschluss | Pooldusche Camping| Regenduschkopf | Gartenschlauch-Anschluss | Schwarz
Modell
Kesser Bogen Solardusche | 20 Liter
Größe
Standfuß
Wassertemperatur erwärmbar
Wasserspeicher
Handbrause
Besonderheiten
Einhebelmischbatterie
Prime-Status
Preis
89,70 EUR
Steinkirch Solar Gartendusche mit frei wählbarem Duschkopf ++ Pooldusche Campingdusche Solardusche Garten Sommerdusche ++ Steinkirch Duschkopf: ø 300 mm Edelstahl
Modell
Steinkirch Solar | 300mm | Edelstahl
Größe
120 x 120 x 198cm
Standfuß
Wassertemperatur erwärmbar
Wasserspeicher
Handbrause
Besonderheiten
Fußbrause
Prime-Status
Preis
169,99 EUR

Letzte Aktualisierung: 10.03.2020 um 20:50 Uhr / Bilder von der Amazon Product Advertising API

 

Was ist eine Solardusche und wie funktioniert sie?

Dabei handelt es sich um eine Dusche im Außenbereich, deren Wasser mittels Sonnenenergie erwärmt wird – anders als bei einer klassischen Gartendusche. Es wird auf Strom oder andere kostenverursachenden Energiequellen gänzlich verzichtet.

Über ein Solarmodul wird das Wasser in einem UV-beständigen Wassertank erhitzt und dort auch gespeichert. Eine Mischbatterie ermöglicht durch die Beimengung von kaltem Wasser eine Regelung der Wassertemperatur.

Der individuelle Wasserverbrauch und die Größe des Wassertanks einer Solardusche sind entscheidend über die Anzahl der möglichen Duschvorgänge pro Füllung und Erwärmung.

Besonders wichtig ist, dass der Wassertank der Dusche über zahlreiche Stunden des Tages von der Sonne bestrahlt wird, damit die maximale Erwärmung des Wassers gewährleistet ist. Auch an bewölkten Tagen ist eine Erwärmung möglich, diese fällt jedoch niedriger aus, als an Sonnentagen.

 

Vorteile gegenüber herkömmlichen Außenduschen

Gegenüber einer herkömmlichen Gartendusche bietet eine Solardusche folgende Vorteile:

  • Kein Energieverbrauch
  • Warmwasseraufbereitung und –speicherung
  • Umweltfreundlich
  • Einfache Montage
  • einfache Pflege und Reinigung
  • Günstige Anschaffungskosten

 

Solardusche Vergleich

Worauf ist beim Kauf einer solarbeheizten Dusche zu achten?

Zur Kaufentscheidung beitragen sollte auf jeden Fall die Überlegung, wie häufig die Dusche genutzt werden soll. Auch ob ein fixer Standort gewählt wird, oder ob die Dusche flexibel auf- und abbaubar sein soll.

Viele Modelle verfügen über Zusatzausstattungen, die nicht zwingend notwendig sind, jedoch ein nettes Plus darstellen.

Der Wassertank

Der Wassertank stellt das wichtigste Element der Dusche dar und ist maßgeblich für die Kaufentscheidung. Je nach geplanter Anzahl an Duschvorgängen mit Warmwasser, ist die Größe des Tanks zu wählen, dieser kann ein Fassungsvolumen von bis zu 35 Liter aufweisen.

Alle Wassertanks von Solarduschen verfügen über eine spezielle UV-Beschichtung, die es ermöglicht, die aus dem Sonnenlicht gewonnene Energie, in Form von Warmwasser zu speichern.

Dieser Vorgang dauert je nach Größe des Tanks ein bis zwei Stunden und eine Temperatur von bis zu 60 °C kann dabei erreicht werden.

Temperaturregulierung

Um die Temperatur stufenlos regulieren zu können, verfügen die meisten solarbeheizten Duschen über eine Einhebelmischbatterie, die das erwärmte Duschwasser, je nach gewünschter Temperatur, mit kaltem Wasser aus dem Schlauch mischt. Diese Mischbatterie ermöglicht außerdem, lediglich kalt zu duschen.

Ablassschraube

Besonders wichtig ist es, dass der Wassertank mit einer Ablassschraube versehen ist, um nicht genutztes Wasser aus dem Tank entleeren zu können. Dadurch wird verhindert, dass sich Legionellen im abgestandenen Warmwasser bilden.

Über die Ablassschraube kann der Solartank auch leicht gereinigt und für die Einlagerung im Winter komplett geleert werden.

Schlauchanschluss

Sonnenduschen verfügen über einen Anschluss, an den jeder herkömmliche Gartenschlauch angeschlossen werden kann.

Art des Duschkopfs

Solar Außenduschen sind mittlerweile mit unterschiedlichen Duschköpfen erhältlich bzw. aufrüstbar. Je nach Belieben sollte die Art des Duschkopfes gewählt werden. Es gibt Modelle, deren Wasserstrahl reguliert werden kann – vom normalen Strahl bis hin zu Massagequalität. Auch Duschköpfe, die eine Regenwalddusche ermöglichen, sind bei dieser Art der Dusche anwendbar.

Eine Regenwalddusche hat jedoch einen höheren Wasserbedarf als herkömmliche Duschköpfe, wodurch sich der Wassertank schneller entleert. Aus diesem Grund sollte der Tank dementsprechend groß sein (mindestens 30 bis 35 Liter).

Hand- bzw. Fußbrause

Manche Modelle verfügen neben der Standardausstattung über eine abnehmbare Handbrause bzw. eine eingebaute Fußbrause. Diese ist besonders praktisch, um die Füße wassersparend reinigen zu können bzw. um die Gießkanne zu befüllen.

Beigefügtes Montagematerial

Um der Dusche Standfestigkeit zu verleihen, ist bei vielen Modellen eine Sockel- oder Bodenplatte sowie das benötigte Montagematerial wie Schrauben und Dübel im Lieferumfang enthalten.

Damit kann die Solardusche fest mit dem Boden verschraubt werden, wodurch ein sicherer und fester Halt gewährleistet wird.

 

Solardusche – 5-Schritte-Aufbauanleitung

Diese Anleitung soll als Hilfe und Orientierung dienen, um die Inbetriebnahme zu erleichtern.

Von der Beschaffenheit der Dusche hängt der korrekte Aufbau ab. Manche solarbeheizte Duschen sind nur mit einem Erdspieß und einem Anschluss für den Gartenschlauch ausgestattet. Diese können ganz simpel in den Boden gesteckt und mit dem Wasseranschluss verbunden werden.

Die meisten Sonnenduschen sind jedoch für eine Festmontage ausgerichtet, sprich die Dusche wird fest mit dem Boden verbunden und stellt eine längerfristige Lösung dar, daher sind die folgenden Punkte bei der Montage zu berücksichtigen.

 

Schritt 1 – Standortwahl

Als Standort für eine feststehende, solarbeheizbare Dusche sollte immer jener Platz gewählt werden, an dem so viel wie möglich an Sonnenergie aufgenommen werden kann. Bei der Standortwahl berücksichtigt werden sollte, an welcher Stelle die Sonneneinstrahlung am längsten und ungestörtesten vorhanden ist. Zu beobachten gilt es, wie die Sonne im Verlauf des Tages wandert bzw. wie sich am ausgewählten Standort Schatten durch umstehende Bäume oder Gebäude bilden.

 

Schritt 2 – Sockel/Fundament

Im Lieferumfang für Sonnenduschen zur Fixmontage ist eine Boden- oder Sockelplatte enthalten, die aus Stabilitätsgründen mit dem Boden (Beton oder Stein) verschraubt wird.

Vorgehensweise:
• Kennzeichnung der Bohrlöcher anhand der vorhandenen Bohrungen an der Bodenplatte der Dusche.
• Vorbohren der Löcher für die mitgelieferten Dübel. Eine Bohrtiefe von mindestens 45 mm sorgt für eine stabile Verbindung mit dem Untergrund.
• Einsetzen der Dübel und Verschraubung der Bodenplatte.
• Anbringung des Unterteils der Dusche auf der Sockelplatte und Aufstellung der gesamten Duschanlage.

 

Schritt 3 – Wasserablauf

Besonders bei feststehenden Duschen im Freien ist darauf zu achten, dass das Duschwasser reguliert abfließen kann, damit es zu keiner Aufweichung des umliegenden Erdreichs bzw. einer Unterspülung z. B. der Terrasse kommt.

 

Folgende Varianten für den Wasserablauf sind möglich:

Kiesschacht
Am vorgesehenen Duschplatz wird, vor der Montage der Dusche, ein circa 80 cm tiefer und 50 cm breiter Schacht ausgehoben und mit Kies befüllt. Der sogenannte Sickerschacht ermöglicht eine langsame und gleichmäßige Verteilung des Ablaufwassers in den Boden und wirkt punktuellen Überflutungen entgegen. Über den Schacht können anschließend Holz- oder Waschbetonplatten verlegt werden.

Fixverbauter Abfluss
Soll die Dusche in der Nähe des vorhandenen Abwassersystems aufgestellt werden, so kann eine Verbindung durch Aufgraben des Bodens und Verlegung eines Rohres für den Abfluss des Duschwassers geschaffen werden.

 

Schritt 4 – Verlegung des Gartenschlauchs

Die einfachste Möglichkeit für die Verlegung und Verbindung des Gartenschlauchs mit der Dusche ist die oberirdische Variante. Der Schlauch wird über den Boden, den Rasen oder die Terrasse zur Dusche geführt. Diese Art der Verlegung birgt jedoch Stolperfallen, daher sollte darauf geachtet werden, dass der Gartenschlauch mehrheitlich hinter Hecken oder Büschen verläuft. Eleganter und sicherer ist es jedoch, den Gartenschlauch in den Boden einzugraben, um mögliche Gefahren auszuschließen.

 

Schritt 5 – Inbetriebnahme

Die Inbetriebnahme der Dusche sollte gemäß der mitgelieferten Anleitung des Herstellers erfolgen, die in der Regel Folgendes beinhaltet:

• Verbindung des Gartenschlauches mit der Anschlussstelle der Dusche
• Befüllung des Wassertanks durch Öffnen der Wasserzufuhr zum Schlauch
• Abschalten der Dusche, sobald Wasser aus dem Duschkopf fließt
• Nun erfolgt die Erwärmung des Wassers im Solartank

Hier geht es zur Schritt für Schritt Anleitung zur Gartendusche solar in Eigenbau.

 

Sinnvolles Zubehör

Damit die Sonnendusche zur Wellness-Oase im eigenen Garten wird, kann sinnvolles Zubehör verwendet werden, dieses steigert das Wohlbefinden und Duschvergnügen, sodass die Duschgelegenheit im Freien gerne und oft genutzt wird.

Bodenplatte

In der Regel besteht der Boden rund um die Gartendusche aus Stein oder Beton. Um den Duschplatz noch angenehmer zu gestalten, können über den Betonboden Holzfliesen oder –platten gelegt werden, die sich bei Sonneneinstrahlung auch weniger erwärmen, als ein Untergrund aus Stein oder Beton. Wichtig ist, dass der Holzuntergrund über Fugen verfügt, über die das Wasser abfließen kann und die Holzelemente mit speziellen Mitteln gegen das Eindringen der ständig verfügbaren Feuchtigkeit geschützt werden.

Sichtschutz

Ein angebrachter Sichtschutz schützt vor neugierigen Blicken. Viele unterschiedliche Materialien können dabei zum Einsatz kommen und unterstreichen das natürliche Duscherlebnis unter freiem Himmel. So werden gerne Zäune aus Weide oder Bambus rund um den Duschplatz errichtet. Etwas aufwendiger ist der Bau einer Schneckendusche, die keine Blicke von außen zulässt und viel Bewegungsfreiheit bietet.

Schlauchwagen

Soll der Gartenschlauch der zur Dusche führt, oberirdisch genutzt werden, ist die Verwendung eines Schlauchwagens hilfreich. Dieser verhindert, dass sich im Gartenschlauch Knicke oder Schlingen bilden und trägt dazu bei, dass Stolperfallen durch einen permanent ausgelegten Schlauch entstehen. Oft reicht auch eine Wand-Schlauch-Trommel zur Aufbewahrung des Schlauchs.

Handtuchhalter

Eine ebenfalls praktische Zusatzausstattung stellt ein Handtuchhalter dar, der bei manchen Duschmodellen integrierbar ist bzw. im Duschbereich aufgestellt wird.