Skip to main content

Ist duschen bei Gewitter gefährlich?

Ein Unwetter zieht auf, aber eigentlich möchte man sich gerade entspannt unter die Regenwalddusche stellen oder ein Bad nehmen. Ob duschen bei Gewitter gefährlich ist hängt maßgeblich davon ab, ob das Gebäude mit einem Blitzschutzsystem ausgestattet ist oder nicht.

 

Duschen im Neubau

Neuere Häuser oder Wohnungen besitzen in der Regel ein ausreichendes Blitzschutzsystem. Unterschieden wird dabei zwischen dem inneren und äußeren Blitzschutz.

 

Innerer Blitzschutz:

Der innere Blitzschutz dient der Vermeidung erhöhter Spannungen im Gebäude, die durch einen Blitzschlag entstehen. Um das zu gewährleisten, werden bspw. Gasleitungen, Warm- und Kaltwasserrohrleitungen oder Heizungsrohrleitungen mit der Haupterdungsschiene verbunden. Durch die Erdung wird gefährlichen Spannungsspitzen vorgebeugt.

Nicht nur Leib und Leben wird durch den inneren Blitzschutz geschützt, sondern auch die Vielzahl an elektronischen Geräten.

Zum Schutz der Stromversorgung wird ein Blitzstromableiter im Stromzähler verwendet. Ebenfalls können Überspannungsableiter die Elektronik schützen. Diese werden in die heimischen Steckdosen als Zwischenstecker angebracht, in den die Stecker der elektronischen Geräte gesteckt werden können. Dennoch ist es bei einem Gewitter sinnvoll elektrische Geräte vom Stromnetz zu trennen, vor allem dann, wenn das Gewitter über einem tobt.

 

Als Faustregel gilt: Sind zwischen Donner und Blitz weniger als vier Sekunden Abstand, befindet sich das Unwetter in unmittelbarer Nähe.

Äußerer Blitzschutz:

Äußerer Blitzschutz wird durch die Installation eines Blitzableiters auf dem Dach gewährleistet. Hierdurch werden Blitzschläge in den Boden abgeleitet und können so nicht zu schwerwiegenden Beschädigungen führen.

 

Sofern keine behördlichen Auflagen oder Rechtsvorschriften vorliegen, obliegt es dem Gebäudeeigentümer auf freiwilliger Basis ein Blitzschutzsystem zu installieren.

 

Weitere Schutzmaßnahmen:

Zusätzlich zum Blitzschutzsystem sind in der Regel metallische Gegenstände im Badezimmer mit dem Erdungsanschluss verbunden. Außerdem werden vermehrt Kunststoffleitungen verwendet, die eine Strom-Weiterleitung verhindern.

 

Duschen im Altbau

Während Neubauten meist sehr gut gegen Blitzeinschlag geschützt sind, kann darauf in älteren Häusern nicht immer vertraut werden. Zu- und Abwasserleitungen aus Metall können Blitzentladungsströme bis in die Dusche leiten und so zu einem lebensgefährdenden Stromschlag führen! Aufgrund der fehlenden Erdung in Altbauten, sollte sich nicht unbedarft während eines Gewitters unter die prasselnde Regendusche gestellt werden.

Bitte lassen Sie die Leitungen von einem Fachmann vorher genau prüfen und ggf. nachrüsten!


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*